Flyer 2009

 
 
  "Allee, Allee, Allee, Allee: eine Straße, viele Bäume - ja das ist eine Allee" - Die TC-Party hatte am 12. Juni ein "Allez" an die
Grande (Party-)Nation der Region geschickt zur "Bonaparty - Ia Partyschlacht an der Abensberger Napoleonshöhe". Über 600 Party-sanen
aus der Region hatten wieder mit den Füßen abgestimmt und gesagt: Oh là là, oui - isch komme! Trotz kostenloser Charterbusse zum
Parallelschlachtfeld "Rohr Rockt", trotz Mutter-Kind-Wallfahrten zum Donikkl-Open-Air in Wildenberg und trotz leicht widriger und windiger
Wetterverhältnisse bis kurz zuvor. Der Termin nach Fronleichnam scheint von Jahr zu Jahr sexyer zu werden. Der Respekt vor dem Party-Flagschiff
in Abensberg war so groß, dass Gegenveranstalter sich sogar um einen verspäteten Stapellauf der "Bonaparty" bemühten. Vergebens allerdings -
wir verteidigten unseren Termin mit Haut und Haaren - und AA.
Keine Angst, wir verwenden keine Fäkalien, sondern eine weltweit einmalige einheimische Waffe: L'Arrogance d'Abensberg!
Dennoch - oder vielleicht auch deshalb - gab es zum ersten Mal
mutwillige Sabotageakte handgreiflicher Natur gegen die TC-Party. Und sogar eine höchst verwerfliche Einstimmung auf die Baseball-WM wenige
Wochen darauf im nahen Regensburg. Party-Feldherr Bonaparty hatte sich daher wohl bewusst verkleidet nur in Zivil auf das Schlachtfeld zu
früher Stunde gewagt. In Wahrheit war das Napoleon-Kostüm für unseren 2. Bürgermeister Schore Kiermeier alias Napoleon d'Abensberg an diesem
Tag nicht verfügbar. Und gemeinsam mit unserem 1. Bürgermeister Uwe Brandl musste er bei der Siegerehrung des vorgeschalteten Tennis-Länderkampfes
Frankreich versus Deutschland feststellen, dass auch der groß angekündigte französische Tennis-Napoleon Martin Vaisse über Nacht blond
geworden war. Mit mediteranner Leichtigkeit hatte dieser einfach den Flieger für eine Woche später gebucht und uns am Vorabend in hektische
Betriebsamkeit gesetzt. Dennoch gab es wie angekündigt Tennis par excellence zu sehen, weil wir mit dem Bundesligaspieler Andi Leipert eine
sogar noch bessere Zweitbesetzung aus dem Hut zaubern konnten. Eine Party-Vorhut von immerhin 2 Hundertschaften sah ihm und Lokalmatador
Christian Lichtenegger zu beim Stellungskampf auf der roten Tennis-Asche. Darunter - comme il faut - auch dieses Jahr wieder
internationale Party-Söldner. Dieses Mal aus den USA und natürlich: La France. Denn die 5. TC-Party fand im Schatten der Abensberger
Napoleons-Festlichkeiten statt. In unseren Tricolore-T-Shirts sorgten wir dafür, dass 200 Jahre nach der Schlacht um Abensberg der Widerstand der
letzten Partymuffel-Truppen gebrochen wurde. Bei der Wahl der Waffen setzten wir im Übrigen auf einen Mix aus Konventionellem und Unkonventionellem.
Vieles davon war neu: z.B. die Baguette- und Crèpes-Truppenküche de luxe von Edi Bocuse mit Essensausgabe rund um die Uhr zur Motivation aller Party-sanen.
Oder der Pariser Regen, der nicht nur einmal bei der Bar de Paris in der Herren-Umkleide nieder ging gemäß dem Motto: Wer seine Party-Truppen eahtz bzw. aids
schützen will, der statte sie con dom aus. Pardon, falsche Sprache! Ob es dadurch in den lauschigen Naturecken der Abensberger Provence immer "Französisch mit"
gab, können aber auch wir nicht garantieren. Zumindest hatte der Wind in den 36 Stunden vor der Bonaparty so geblasen, dass rechtzeitig zum Feiern DJ "French"
Poschi mit den Takten von Negresses Vertes ankündigen konnte: "Voilà l'été". Der Sommer beginnt und schmeckt halt in Abensberg nur mit der TC-Party.

Impressionen von Umsonst & Draussen V